Musikverlag Elke Pöllitsch

Verlagsprogramm

 Der Musikverlag Elke Pöllitsch in Garching ist spezialisiert auf Ausgaben für seltene Musikinstrumente und selten gespielte Werke. Da die Umsätze dem entsprechend minimal sind, gilt er steuerlich als "nicht Gewinn orientiert".

 Unsere erste Ausgabe ist eine Bayerische Schwegelschule. Die Idee dazu entstand anläßlich eines Schwegelkurses in der Oberpfalz (1975). Es gab damals überhaupt keine bayerische Schwegelliteratur, und das bei einem einst so beliebten, urbayerischen Instrument. Die berühmten Familien Öcl und Walch in Berchtesgaden versorgten bis ins 19. Jahrhundert den Alpenraum mit Schwegeln. Die wurden in Österreich zwar von Drechslern nachgebaut, aber, Vergleiche erhaltener Instrumente zeigen das, in minderer Qualität. Wie uns der Drechsler und Schwegelbauer Alois Ganslmayr jun. (1904-1993) mitteilte, bezog sein Großvater Alois Ganslmayr sen. (1860-1934) seinerzeit noch die großen Pfeifen, die er selber nicht machen konnte, aus Berchtesgaden.

 In Österreich gab es damals (1975) bereits ein reichhaltiges Angebot an Schwegelnoten. Das kommt daher, daß in Österreich in den 30ger Jahren die Schwegel durch Karl M. Klier eine beachtliche Wiederbelebung erfuhr. Durch den von Klier und Zoder eingerichteten Pfeifertag wurde nach dem Krieg die Schwegel auch in Bayern wieder bekannt. Mag sein, daß die Bayerischen Volksmusikpfleger die Schwegel deshalb als "Österreichischen Import" empfanden, jedenfalls wurden in den 60ger und 70ger Jahren mengenweise Noten für die neu entstandenen "Stubenmusiken" herausgegeben, nichts jedoch für Schwegelpfeifen.

Garchinger Schwegelschule, vergrößernNachdem uns klar geworden war, daß Jodler und geradtaktige Landler nicht so ganz in die Oberpfalz passen, entstand die Garchinger Schwegelschule.

 Aus dem Inhalt:

 Geschichtliches, die Stimmung der Schwegel, der Ansatz, Ansatzübungen, die Artikulation, die Haltung, die Notenwerte, Pavane, Essinger, Dynamik und Intonation, Bettstadl, Italiener, Lochzang, Grüne Wiese, Ochsen hüatn, Wirth von Stein, Sauloker, Blau Hendl, Dirndl vom Wald, Michl laß den Gaisbock aus, Weils gleich is, Eisenkeilnest, Bettlmandl, Bayerischer Bauer, Teufel, Sechser-Dreisger, Sommersperger, Maiglöckerl, Manchester, Jakobs Polka, Die Doppelzunge, Dirndl magst gar nöt, Hodernlump, Schleudererbräu, Alter Hopfenvogel, Kuhauter, Turdion, Generalmarsch, Marsch für das Vorrücken. Die Musikbeispiele sind mit einer zweiten Stimme für den Lehrer versehen.

 Die Garchinger Schwegelschule gibt es auch in einer bibliophilen Sonderausgabe. Diese ist auf 50 nummerierte Exemplare limitiert. Bei dieser Ausgabe sind vier Abbildungen in originalem Kupferstich (Handabzug) beigefügt.

 

 

 

 

 Auch unsere zweite Ausgabe hat eine Geschichte:

C. v. Hoffmann publizierte 1881 eine Regimentsgeschichte: Das königlich Bayerische 4. Infantrie=Regiment König Karl von Württemberg von seiner Errichtung 1706 bis 1806. Im Anhang befinden sich u.a. 17 Churfürstlich Pfalzbayerische Regiments=Streich für Pfeifen und Trommel von 1781. Es handelt sich dabei um den zweistimmigen Satz für Pfeifen von Stephan Friedberger (Regimentstambour) ohne Trommelstimme. Alle späteren Ausgaben dieser Märsche und Streiche lassen entweder die Trommelstimme auch weg, oder erfindet eine eigene . Scherrer (1916) vermeldet sogar ausdrücklich die Trommelstimme als "eingestampft". Dem Flötenpionier Bernhard Schultze verdanken wir die Wiederentdeckung des Autographen Friedbergers mit Trommelstimme.

So entstanden die Churfürstlich Pfalzbayerischen Regiments=Streich.

Regiments=Streich, vergrößernAus dem Inhalt: Vorwort, Vorwort zur ersten Ausgabe, Zu den Instrumenten und zur Ausführung, Tagreveille, General March, Grenadir March, Vigatrum der Fusilier, Raast, Fahnen Tropp, Bettstund, Fusilier March, Schanz, Werbung, Zapfenstreich, Reihen (u. Avancier) March, Retirate, Spitzruthen March, Meß, Wasser March, Todten March, Grifftabelle, Vergleich der Quellen, Literaturverzeichnis, Bildnachweis

 

 

Die Bayerischen Pfeifermärsche gibt es auch in einer bibliophilen auf 50 nummerierte Exemplare limitierten Ausgabe. Diesen Heften sind jeweils vier Originalkupferdrucke (Handabzug) beigefügt.

 

 

 

 

Einer der bedeutensten österreichischen Pfeifer war Hans Stöckl (27.12. 1912 - 8.9.2003), vulgo Kahlserer. Von Kindheit an aktiv in das Musikleben des Sazkammerguts eingebunden, war er als Pfeifer bereits auf dem ersten Pfeifertag mit dabei. Als Tanzmusikant spielte er Flöte bei der "Walzerabendmusik", Trompete in der Kapelle Lupitsch, Kleine Trommel im Salinenorchester und Seitlpfeife bei den Schützen. Aus seinem Repertoire schöpft unsere Ausgabe:

Hans Stöckl, Pfeifermusik aus Altausse.

Pfeifermusik aus Altaussee, Band1 und Band2Aus dem Inhalt. Band 1:Vorwort (Biographie von Hans Stöckl), Ausseer Schützenmarsch für Pfeifen und Trommel, Altausseer Faschingsmarsch, Ebenseer Fetzenmarsch für Pfeifen und Trommel, Alpenlieder Marsch, Schützengruß (Morgengruß) Marsch, Wildschützen Marsch, Ländler, Fischerlied, Steinsteirisch, Steirischer D-Walzer, Seewiesn Walzer, Maiglöckerl Polka, Schottisch, Hirtamadl, Siebenschritt, Roittner Jodler, Sandlinger Jodler, Die Pfeiferl Buam vom Grundlsee.

Band 2: Alter Ausseer Hochzeitsmarsch, Trommelweiwa Marsch, Halterbua Marsch, Kärntner Marsch, Steirischer Schützenmarsch, Mailüfterl Marsch, Steinriegler Marsch, Schützentänze für Pfeifen und Trommel, Alte Landler, Altsteirer, Schwalbenlandler, Paganini Walzer, Walzer "Bitt Herr Hauptmann", Engl Walzer, Annen Walzer, Altausseer Fischer Schottisch, Roittner Schottisch, Über Stock und Stein, Schönberger Alpenjodler, Schützen Jodler, Übern See Jodler, Das alte Erzherzog Johann Lied.

 

In kürze werden erscheinen: Der Alte Fozhobel, eine Anleitung zum Bauen und Spielen der Alpenländischen Panflöte

Die Pfeiferlbuam vom Grundlsee, Jodler, Ländler und Schleunige aus dem Repertoire der Brüder Steinegger aus Aussee.

 

 

In einer Wiener Sammlung von Orchestermaterial, das ca. 1900 zum Musizieren gedient hatte, befanden sich unter der Nummer 65 zwei kleine Schwegelheftchen. Sie sind betitelt: "Kleine Unterhaltungsstücke für 2 Piccolo oder Schwegelpfeifen", I. bzw. II. Stimme. Da schriftlich überlieferte Musik für Schwegeln sehr selten ist, geben Wir diese Noten in Faksimile heraus.

Pfeifermusik um 1900. I. Stimme und II. Stimme

 

 

 

 


Preisliste (Ladenpreise, Stand 1.1. 2005)

Garchinger Schwegelschule ........................................€ 15,-- (als Sonderausgabe € 55,--)

Churfürstlich Pfalzbayerische Regiments=Streich .....€ 15,-- (als Sonderausgabe € 55,--)

Hans Stöckl, Pfeifermusik aus Altaussee ...................€ 30,--  (2 Bände zu je 2 Stimmheften)

Pfeifermusik um 1900 , 2 Stimmheftchen ...................€ 8,--

Die Noten (und CD) sind im Einzelhandel erhältlich:

 

Österreich: Musik Hillinger in Pinsdorf bei Gmunden

 


Tonträger

Die Garchinger Pfeifer (CD) (Vergriffen)

Aus einer guten Weinlaune heraus entstand 1993 in der Südsteiermark der Mitschnitt eines häuslichen Musizierens der Garchinger Pfeifer. Die Aufnahme wurde weder mit Schnittechnik noch mit Hall o.ä. geschönt. Dadurch gelang es, die entspannte und fröhliche Atmosphäre eines Musikantenausflugs hörbar zu machen

Aus dem Inhalt:

Polonaise, Bader Marsch, Annen Walzer, Melker, Schmäh, Im grünen Gras, Eisenkeil, Pflindsberger mit Schläunigen, Sveti Duh, Peterskirchner, D' Sonn, S' Göckerl, Allemanda, Hannchen Polka, Hasenöhrl und Rumperdibum, Landler, Thernberger Hochzeitsstückln, Oan Otn Steirer, Der Grieche, July Polka, Galopp, Polonaise, Jodler mit Schläunigen, 40er.

Musikverlag Elke Pöllitsch